Heinrich Böll

Bei der Entwicklung des Leitbildes, welches das Leben und Wirken im Jugendhaus TREFFER prägen soll, wurden die  Leitgedanken unter den Oberbegriffen Respekt, Toleranz und Imagine (nach dem britischen Musiker, Komponisten und Autor John Lennon) zusammengefasst.

Bei der Suche nach einer Person des öffentlichen Lebens, welche mit ihrem Wirken und Streben die genannten Leitbegriffe verkörpert, einigte sich das pädagogische Team auf den „guten Mensch von Köln“, den Schriftsteller Heinrich Böll.

Heinrich Böll erhielt 1972 den Literaturnobelpreis und wurde zum Ehrenbürger seiner Heimatstadt Köln ernannt. Böll setzte sich stets in besonderer Weise für die Menschenrechte und ein friedliches Miteinander der Menschen ein. Dabei  mischte er sich kritisch in gesellschaftliche und soziale Entwicklungen ein, um sie positiv zu beeinflussen, all dies ausschließlich durch die Kraft seiner Worte und seiner Persönlichkeit. Bölls Leben und Wirken kann insofern als Vorbild für Kinder und Jugendliche dienen.

Der Kölner Graffitidesigner Tomas Frankenberger hat im zentralen großen Thekenraum des Jugendhauses eine großflächige Wandskulptur mit einem Portrait von Heinrich Böll und den Leitbegriffen des TREFFERs geschaffen! Hiermit möchte das Jugendhaus TREFFER einen Ort der Würdigung seines Wirkens zum Ausdruck bringen und im Jugendhaus auf gegenseitigen Respekt, Toleranz, und Imagine hinweisen.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok